*
Top Slideshow
slide1.jpg slide5.jpg slide7.jpg slide8.jpg slide9.jpg slide10.jpg slide11.jpg slide13.jpg slide14.jpg slide15.jpg slide17.jpg slide18.jpg slide21.jpg slide23.jpg slide24.jpg
Menu
Menu
Fotogalerie Fotogalerie
Zurück Zurück

Nachdem uns die erste Reise mit unserer Randulina in die südöstlichste Ecke von Europa geführt hat, fahren wir im Sommer 2012 an die Nordspitze. Ohne Verzug durchqueren wir Deutschland und Dänemark. Die Fähre bringt uns nach Lerwik, nicht weit von Tönsberg, wo wir unsere Freunde Anders und Annemarie besuchen. Das südnorwegische Bergland ist immer noch teilweise schneebedeckt. Uns zieht es jedoch vorerst an die mittelnorwegische Küste. Wir fahren von Trondheim alles der wunderschönen Küstenstrasse RV17 entlang. Diese Route ist mit unzähligen Fährpassagen gespickt und es dominiert das typisch neblige, feucht-kalte Nordatlantik-Klima. Von Bodö setzen wir zu den Lofoten über und geniessen einige Tage diese herrliche Inselwelt, geniessen einsame, stille Fischerörtchen zuhinterst in engen Fjorden, lassen uns über die vergangenen Zeiten des Dorschfangs informieren, unternehmen Wanderungen auf Berggipfel und entlang an einsamen, windgepeitschten Stränden, bestaunen ein gewaltiges, nachgebautes Wikinger-Langhaus und geniessen Kultur in Form von Skulpturen von Künstlern an landschaftlich markanten Punkten der Inseln. Von den Lofoten setzen wir zu den Vesteralen Inselgruppe über. Höhepunkt ist eine Walsafari ab Andenes. Es ist ein unbeschreibliches Erlebnis, wenn die riesigen Pottwale elegant abtauchen und dabei die Schwanzflosse in der typischen Pose aus dem Wasser ragt.

Mit der nächsten Fähre geht’s nach Senja – einsam, wild und herb – und via Tromsö und Alta gegen das Nordkap. Wurden wir bisher vom Wetter und der Sonne nicht gerade üppig beglückt, so ändert sich das je weiter wir gegen Norden kommen umso dramatischer. Die Tage am Nordkap erleben wir bei strahlendem Sonnenschein und beinahe ohne Wind. Weil die Zeit der Mitternachtssonne auch bereits vorüber ist, können wir den Felsen auch ohne allzu viel Touristenrummel geniessen. Wie das Wetter so toll mitspielt reizt uns die einsame Wanderung zum Kap Knivskjellodden. Diese Landspitze liegt noch ca. 1,5km nördlich des Nordkaps und ist auf einer Tageswanderung zu erreichen. Die Begegnung mit einem grossen Delphin an der nördlichsten Spitze Europas bildet den Höhepunkt dieser erlebnisreichen Tour.

Vom Nordkap fahren wir durch endlose finnische und schwedische Wälder nach Lulea, wo wir unsere Freunde Hans und Marita, die wir vor mehr als 25 Jahren in der zentralaustralischen Wüste kennengelernt haben, wieder einmal treffen. Ganz toll war der rassige Segeltörn zwischen den vielen Schären – ganz lieben Dank!

Im Eiltempo müssen wir nun südwärts, denn leiser ruft die Arbeit wieder. Einen letzten Halt schalten wir in Torekov bei Lisa und Bengt ein und geniessen in ihrem wunderschönen Sommerhaus einen letzten skandinavischen Abend.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail